Mannschaften - 1. Herren

Herbe Niederlage gegen 1860 II

Insgesamt wollten 24 Spieler der Union 60 Herren Mannschaft gegen unseren Stadt Rivalen 1860 II antreten. Aber es dürfen max. 22 Spieler (15 + 7 Auswechselspieler) am Spiel teilnehmen. Es hat uns gefreut, dass auch die Spieler die nicht mitspielen konnten dabei sein wollten. Somit sind wir Positiv zum Baumschulenweg gefahren um unseren ersten Sieg in diesem Jahr einzufahren. Am Ende haben wir eine bittere Niederlage von 31:30 hinnehmen müssen.

Es fing sehr gut an. Wir haben den Ball in der 6. Min. in unsere 22 bekommen. Durch unsere Übungen, Löcher in der gegnerische Defensive zu suchen, Off-Loads zu spielen und unseren starken Support, haben wir die 60m bis zur Malfeld vom 1860 geschafft. Am Ende konnte Florian Frede einen sehr gelungenen Angriff erfolgreich abschließen. In der 12. Min. haben wir einen Power-Play angesetzt und Karsten Brüning ist es gelungen den Ball im gegnerische Malfeld abzulegen. Wiederrum ein Power-Play unsererseits führte dann zum Penalty vor die Goalstangen die Sören Müller gekonnt verwandeln konnte. Also nach 22 Min. führten wir mit 13:0.

Was danach passierte war bitter für uns. Janis Benscheid wartete bis nach ein Tackle um nach dem Ball zu greifen. Körper perfekt positioniert, greift er regelrecht zum Ball. Alle Zuschauer, die sehr dicht am Geschehen waren, haben die gelungene Aktion gefeiert. Leider hat der Schiedsrichter es anders gesehen. In der nachfolgenden Aktion konnten die 1860er dann auch noch einen Versuch unter unsere Goalstangen legen. Mit der anschließenden Erhöhung stand es wie aus dem Nichts nur noch 13:7. Nach dem darauffolgenden Ankick übten wir viel Druck auf die 1860er aus, sodass wir eine Gasse 30m vor dem gegnerischen Malfeld zugesprochen bekommen haben. Dem gut gefangenen Ball und dem zügig angesetztes Paket konnte 1860 nichts entgegensetzen. Unsere Stürmer haben das Paket über die 30m sicher zum Malfeld geschoben, sodass Torben Döhle sicher ablegen konnte. Mit Erhöhung lagen wir nach 25 Min. mit 20:7 vorne. Sofort nach dem Ankick haben unsere Jungs nochmal den Ball mit gekonnte Crash-Balls und sichere Off-Loads über den gesamten Platz getragen, wo genau im richtige Moment Daniel Schulz an Janis Benscheidt abgeben konnte. Nachdem Versuch von Janis und der Erhöhung von Sören stand es nach 28 Min. 27:7 für uns. Dies sollte dann auch der Halbzeitstand sein.

In der Halbzeit Pause ist auf die Gefährlichkeit vom 1860 hingewiesen worden. Das eine so junge und fitte Mannschaft in einem solchen Derby nicht aufgeben wird. Zudem hatten wir jetzt die Sonne direkt im Auge und wussten das 1860 nun öfter mal zum Kick ansetzen würde. Die Mannschaft war gewarnt, konnte diese aber nicht genug würdigen.

In der zweiten Hälfte hat 1860 ihre hervorragend spielende 10 auf 9 gesetzt und einen neue 10 eingewechselt. Dies tat ihrem Spiel aufgrund großer Spielübersicht ausgesprochen gut. Jedes Mal, wenn unsere Hintermannschaft nicht gut positioniert war, hat er es gekonnt mit klugen Kicks ausgenutzt. Wir waren nicht in der Lage aus unsere eigenen Hälfte heraus zu kommen, unserer Rettungs-Kicks waren nicht gezielt und nicht weit genug, um uns dem Druck von 1860 zu entziehen. Nach 43 Min. und einem schlechten Verteidigungsverhalten konnte 1860 Ihr Konto mit 7 Punkte belohnen. Wir haben uns kurz aufgerappelt um vor die Malstangen vom 1860 zu kommen, wo Sören Müller sein Können unter Beweis stellte und in Manier von Johnny Wilkinson einen Drop-Goal und somit 3 Punkte erzielte. Der Druck von 1860 über ihr Verbindungspaar ließ aber nicht nach. Nach schlechtem Tacklings konnten wir die nächsten Punkte von 1860, nach 55 und nach 62 Min., nicht verhindern. Schlechte Abstimmung in der Verteidigung und verpasste Tackles führten nach 71 Min. zu weiteren Punkten der 1860er und somit zu ihrer Führung.

Die letzte 10 Min. gehörten endlich mal wieder unseren Jungs. Wir haben viel Herz gezeigt und sind sogar über die Malfeld-Linie der 1860er gekommen, wurden jedoch hochgehalten. Durch ein falsch zugesprochenes Gedränge hatte 1860 die Möglichkeit einen langen Befreiungskick anzusetzen, sodass der Angriff von neuem beginnen musste. Nach einem weiteren Kraftakt und einem ganz knapp nicht erzielten Versuch, blieb es am Ende beim Stand vom 31:30 für 1860.

1860 hat Moral bewiesen und hat am Ende gewonnen. Wir waren nicht in der Lage unsere Überlegenheit der ersten Hälfte über 80 Min. zu tragen. Somit hat 1860 verdient gewonnen. Ich hoffe, dass die Union 60 Jungs „jetzt, erst Recht“ sagen und in unserem nächsten Spiel am 11.11.2017 in Rastede eine Trotz Reaktion zeigen. Das System steht, unsere Gewinner-Mentalität müssen wir entwickeln, wir müssen glauben, dass wir gewinnen können, dann werden wir unseren ersten Sieg 2017 einfahren.

Nächstes Heimevent

Anstehende Termine

25.11.2017 (Sa) - 14:00 Uhr
Union 60 - Germania List II